100% PROFIL

100% Deine Kammer. Die starke Stimme Für den Pflegeberuf.
Wir wollen verbessern und wir wollen gestalten. Dafür treten wir ein, jetzt und in Zukunft, zur Stärkung des Pflegeberufs. Nur starke und selbstbewusste Pflegende werden sich im Rahmen der kontinuierlichen Veränderungen aktiv einbringen können. Die Mitglieder der Vertreterversammlung stellen sich künftig in unserem Sinne der Verantwortung und den Herausforderungen. Und das zu 100%.

2016
Startjahr
1
Kammer
37031
Registrierte Mitglieder
81
Vertreter

100% für dich

6 gute Gründe dabei zu sein

1.

Die Pflegekammer unterstützt mich ganz konkret mit einem umfassenden Angebot an Beratungs- und Serviceleistungen

Das bedeutet:

Sie veröffentlicht Stellungnahmen zu aktuellen fachlichen und ethischen Themen meiner Pflegepraxis. Sie richtet eine Schutz- und Schiedsstelle für Streitfälle ein. Sie leistet kompetente Beratung in meinen beruflichen Fragen.

2.

Die Pflegekammer entwickelt eine moderne Berufsordnung, auf die ich mich berufen kann

Das bedeutet:

Sie stellt klar, was es heute heißt, professionell Pflegende/r zu sein. Sie legt Aufgaben und Verantwortlichkeiten fest, die ich im beruflichen Alltag übernehmen muss. Sie beschreibt Rechte, die ich als professionell Pflegende/r habe und einfordern kann.

3.

Die Pflegekammer trägt massgeblich zur Qualitätsentwicklung der Pflege bei

Das bedeutet:

Sie setzt sich für die Entwicklung und Verbreitung von Qualitätsstandards in der Pflege ein. Sie setzt Fachausschüsse ein, die sich mit Fragen der Qualitätsentwicklung in der Pflege auseinandersetzen. Sie fördert eine zeitgemäße Weiterentwicklung des Berufsbildes.

4.

Die Pflegekammer vertritt meinen Berufsstand in der Öffentlichkeit

Das bedeutet:

Sie nimmt Stellung zu aktuellen Fragen der pflegerischen Versorgung der Bevölkerung. Sie liefert Beiträge zu einer wertschätzenden Diskussion der Pflege in der Öffentlichkeit. Sie bezieht Position, wenn das Ansehen des Berufsstandes Pflege gefährdet ist.

5.

Die Pflegekammer  vertritt meine Interessen in der Politik

Das bedeutet:

Sie wird zukünftig in alle Entscheidungsprozesse zu pflegerelevanten Gesetzen und Verordnungen auf Landesebene einbezogen. Sie setzt sich für notwendige Rahmenbedingungen in der Pflegepraxis ein, um die Berufsausübung gewährleisten zu können. Sie wird sich mit anderen Landespflegekammern gemeinsam um eine starke Stimme und Beteiligung auf Bundesebene einsetzen.

6.

DIe Pflegekammer regelt und entwickelt die Fort- und Weiterbildung auch für mich

Das bedeutet:

Sie entwickelt ein zukunftsfähiges Fort- und Weiterbildungssystem für die Pflegeberufe in Rheinland-Pfalz. Sie legt geeignete Fort- und Weiterbildungen fest, so dass ich immer weiß, was für mich in Frage kommt. Sie bietet mir ein modernes System und fortschrittliche Dienstleistungen zur bequemen Dokumentation meiner Fort- und Weiterbildungen an.

100% Registrieren

Jetzt registrieren und profitieren – so geht‘s…

Pflegende, die in Rheinland-Pfalz ihren Arbeitsplatz haben, sind Mitglied in der Pflegekammer Rheinland-Pfalz. Ihr direkter Weg zur Registrierung: Die Mitglieder der Landespflegekammer werden gemäß § 111 Absatz 5 Satz 1 Heilberufsgesetz (HeilBG ) ermittelt und durch die Pflegekammer registriert. Details hierzu finden Sie in der Meldeordnung. Der einfachste Weg ist es, sich direkt bei Ihrer Pflegekammer zu melden und registrieren zu lassen:  

1. Füllen Sie den Meldebogen digital komplett aus (ggf. gut lesbar in Druckbuchstaben)
2. Drucken Sie den Meldebogen aus
3. Unterschreiben Sie den Meldebogen eigenhändig!
4. Senden Sie den Meldebogen gemeinsam mit der beglaubigten Kopie
Ihrer staatlich anerkannten Berufserlaubnis an:
Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, 117er Ehrenhof 3, 55118 Mainz

Ihre Berufserlaubnis können Sie bei den zuständigen Behörden amtlich beglaubigen lassen. Die Beglaubigung des Dokumentes ist von großer Relevanz, da die Landespflegekammer für ihre Mitglieder als Interessenswahrer und Qualitätsgarant dient.

100% bundesweit

Wir registrieren die Pflegenden anderer Bundesländer!

 

Berufsangehörige der Altenpflege, der Kinderkrankenpflege und der Krankenpflege, die in anderen Bundesländern tätig sind, können FREIWILLIGES MITGLIED in der rheinland-pfälzischen Landespflegekammer werden. Bitte senden Sie den Meldebogen gemeinsam mit einer beglaubigten Kopie Ihrer Berufsurkunde an:

Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, 117er Ehrenhof 3, 55118 Mainz

Machen Sie jetzt Ihren Standpunkt klar und setzen Sie ein politisches Zeichen. Nutzen Sie Ihre Registrierung in Rheinland-Pfalz um den Aufbau von Pflegekammern in Deutschland zu beschleunigen.

Registrieren für einen starken Pflegeberuf!

100% deine Kammer

Die Vertreterversammlung wird aus 81 Vertreterinnen und Vertretern bestehen. Was genau sind deren Aufgaben? In zu bildenden Ausschüssen werden wichtige Themen und Belange der Pflegeberufe, wie Definition der pflegerischen Aufgaben in einer Berufsordnung, Fort- und Weiterbildung, Pflege- und Versorgungsstandards, Qualitätsstandards, aber auch Fragen der Ethik, bearbeitet. Es werden wichtige Beschlussvorlagen gefasst, über die anschließend in der Vertreterversammlung entschieden wird.

In den Beiräten, wie z. B. der Ethikkommission oder einer Schlichtungsstelle, finden die Kammermitglieder Anlaufstellen, für Ihre persönlichen und professionellen Belange.

Für 100 % Zukunft.

Darstellung: Beispielhafte Themen für die zukünftige Ausschussarbeit, die durch die Vertreterversammlung ab 2016 entschieden werden.

Mitgliedsbeitrag

Auf Antrag vom Beitrag freigestellt sind Mitglieder in:

 Elternzeit, Beschäftigungsverbot, Mutterschutz, Krankengeld, Arbeitslosigkeit, Freistellung  oder Sonderurlaub ohne Bezüge.

Der Antrag kann formlos auf der Beitragsmeldung unter Angabe von Grund sowie Start und voraussichtlichem Enddatum gestellt werden.

100% engagiert

Die 81 Vertreter der Pflegekammer stellen sich vor

100% kompetent

Vorstand der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz

Dr. rer. cur. Markus Mai
Präsident
Für nähere Informationen bitte klicken.

Dr. rer. cur. Markus Mai

Gesundheits- und Krankenpfleger

markus.mai@pflegekammer-rlp.de

Aktueller Arbeitsbereich und berufliche Verortung
Pflegemanagement Krankenhaus/ Leitung des Fachbereichs Gesundheitsdienste(Pflege) in der Zentrale der BBT-Gruppe

Ich stehe als Vorstand für:
eine starke und einheitliche Vertretung der gesamten Pflege, für Verlässlichkeit, für strategisches, konzeptorientiertes Handeln und für ein Jahrzehnt in dem die Pflege legislaturperiodenübergreifend im Sinne einer zukunftsfähigen Arbeit weiterentwickelt wird.

 

Vita: Dr. rer. cur. Markus Mai

1965 geboren
verheiratet, zwei Kinder

 

Berufsausbildung/Berufsentwicklung

1981 – 1984       Ausbildung zum Bürokaufmann

1987 – 1990       Ausbildung zum Krankenpfleger

1994 – 1998       Studium Pflegemanagement in Mainz

2000 – 2002       Studium zum Master of Arts in Organization Studies an der Universität Hildesheim

2006 – 2008       Studium zum Master of Science in Nursing/Pflegewissenschaft an der PTHV in Vallendar

2008 – 2010       Promotionsprogramm an der PTHV in Vallendar

2010                 Dissertation zum Dr. rer. cur. mit dem Themenfokus Sturzrisikoassessmentinstrumente

 

Berufliche Tätigkeiten

1985 – 1986       Zivildienst

1990 – 1996       Tätig in unterschiedlichen Bereichen der Pflegepraxis (Ambulanz, Intensiv, Psychiatrie)

1996 - 1998        Mitarbeiter Pflegedirektion im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Trier

Seit 1998           Stellvertretender Pflegedirektor im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Trier

2011 - 2015        Leitung der Stabsstelle Pflegemanagement und Pflegewissenschaft in der Zentrale der BBT-Gruppe

Seit 2016           Leitung des Fachbereichs Gesundheitsdienste(Pflege) in der Zentrale der BBT-Gruppe

 

Berufspolitisches Engagement

1999 – 2016       Vorstand in der Landesgruppe Rheinland-Pfalz des BV-Pflegemanagement (seit 2010 Vorsitzender)

2011 – 2016       stv. Vorsitzender des Dachverbandes der Pflegeorganisationen RLP

2013 – 2014       stv. Vorsitzender der Gründungskonferenz zur Landespflegekammer

2015 – 2015       Vorsitzender des Ausschusses zur Errichtung der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz

Seit 2016           Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz

 

Mitgliedschaft in Fach- und Berufsverbänden und Gewerkschaften

 

  • Bundesverband Pflegemanagement
  • DBfK
  • DPV
  • Dachverband der Pflegeorganisationen Rheinland-Pfalz (DPO)
  • Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft
  • komba gewerkschaft
  • ver.di

 

Sandra Postel
Vizepräsidentin
Für nähere Informationen bitte klicken.

Sandra Postel

Gesundheits- und Krankenpflegerin

sandra.postel@pflegekammer-rlp.de

Aktueller Arbeitsbereich und berufliche Verortung
Stabsstelle Pflege der Marienhaus Holding GmbH, somit zu Pflegefragen beratend tätig für die Geschäftsführung und dem Vorstand sowie für die Einrichtungen (20 Krankenhäuser mit 30 Standorten, 46 Senioreneinrichtungen, 5 Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, 9 Hospize, 10 Bildungseinrichtungen)

Ich stehe als Vorstand für:
eine Pflegekammer welche die beruflich Pflegenden „nach innen und außen“ unterstützen und weiterentwickeln möchte: Nach Innen, hin zu mehr beruflichen Stolz und dem Zeigen moralischer Kompetenz; Nach außen, hin zur Wahrnehmung der Pflegenden als Macht im Gesundheitswesen und Stützpfeiler der Gesellschaft, welche man die gebotene Wertschätzung entgegenbringen muss.



 

 

 

Andrea Bergsträßer
Für nähere Informationen bitte klicken.

Andrea Bergsträßer

Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

andrea.bergstraesser@pflegekammer-rlp.de

Aktueller Arbeitsbereich und berufliche Verortung
Pflegedirektion, Krankenhaus

Ich stehe als Vorstand für:
– Maximale Transparenz
– Einbezug aller Kammermitglieder

 

 

 

Hans-Josef Börsch
Für nähere Informationen bitte klicken.

Hans-Josef Börsch

Gesundheits- und Krankenpfleger

hans-josef.boersch@pflegekammer-rlp.de

Aktueller Arbeitsbereich und berufliche Verortung
Ich bin als Vorstandmitglied der GMAV ctt für alle Mitarbeiter Ansprechpartner. Im Bereich Projektmanagement leite ich verschieden Projekte für den Träger.

Ich stehe als Vorstand für:
Die Pflegekammer wird die Interessen der Pflegenden vertreten und ihr Bild in der Gesellschaft positiv beeinflussen. Pflege wird bei politischen Fragestellungen mit diskutieren und mit entscheiden.

Die Pflegekammer RLP wird die Pflegenden miteinbeziehen und Transparenz leben.

Auch wird die Pflege in Zukunft einen noch wesentlicheren Anteil an der gesundheitlichen Versorgung der Bürgerinnen und Bürger spielen.

Dafür möchte ich mich einsetzen.

 

 

Angelika Broda
Für nähere Informationen bitte klicken.

Angelika Broda

Gesundheits- und Krankenpflegerin

angelika.broda@pflegekammer-rlp.de

Aktueller Arbeitsbereich und berufliche Verortung
- Praxisanleitung / Marienhaus Klinikum Bendorf - Neuwied - Waldbreitbach
- Wundmanangement / Marienhaus Klinikum Bendorf - Neuwied - Waldbreitbach
- Dozentin / Rheinischen Bildungszentrum in Neuwied


Ich stehe als Vorstand für:
– Die Pflegenden an der Basis / Stärkung der Pflege 
– Anerkennung und Wertschätzung des Pflegeberufes in Politik und Gesellschaft
– Qualität der Ausbildung / Akademisierung in der Pflege

 

 

 

Esther Ehrenstein
Für nähere Informationen bitte klicken.

Esther Ehrenstein

Gesundheits- und Krankenpflegerin

esther.ehrenstein@pflegekammer-rlp.de

Aktueller Arbeitsbereich und berufliche Verortung
Krankenhaus, Pflegedienstleitung (Katholischen Klinikum Koblenz-Montabaur, Pflegedienstleitung)

Ich stehe als Vorstand für
PFLEGE, die es wert ist, dass Kompetenz auch Anerkennung erfährt

 

 

Abdel Karim Elkhawaga

Abdel Karim Elkhawaga

Examinierter Altenpfleger und Diplom-Pflegewirt

karim.elkhawaga@pflegekammer-rlp.de

Aktueller Arbeitsbereich und berufliche Verantwortung:
Geschäftsführer Ambulanter Dienst und Seniorenwohnanlage

Ich stehe als Vorstand für:
eine starke Pflege, für die Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Altenpflege und für interkulturelle Öffnung.

 

Renate Herzer
Für nähere Informationen bitte klicken.

Renate Herzer

Gesundheits- und Krankenpfleger

renate.herzer@pflegekammer-rlp.de

Aktueller Arbeitsbereich und berufliche Verortung
Unimedizin Mainz, Qualitätsmanagement

Ich stehe als Vorstand für
– Transparenz
– Netzwerkarbeit
– Öffentlichkeitsarbeit

 

 

 

 

Christa Wollstädter
Für nähere Informationen bitte klicken.

Christa Wollstädter

Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

christa.wollstaedter@pflegekammer-rlp.de

Aktueller Arbeitsbereich und berufliche Verortung
Beratung, Versorgung und Begleitung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit angeborenen Behinderungen

Ich stehe als Vorstand für
– Berufsordnung
– Öffentlichkeitsarbeit
– Pflegekammer vor Ort
– Sachverständigenarbeit
– Begutachtung von Pflege
– SGB XI-Pflegeversicherungserweiterungsgesetz

 

 

 

 

100% Newsletter

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten.
Bleiben Sie Up-To-Date mit unserem Newsletter.


Geschäftsstelle der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz (KdöR)
Gärtnergasse 3, 55116 Mainz

Öffnungszeiten: 09:00 bis 17:00 Uhr

Telefon: 06131 327 380 , erreichbar von 08:00 bis 17:00 Uhr
Fax: 06131 327 3899
Bei Fragen und Anregungen können Sie uns auch gerne ein E-Mail schicken: info@pflegekammer-rlp.de

© 2016 Landespflegekammer Rheinland-Pfalz (KdöR)